BODY SHELTER NET im Künstlerhaus Stuttgart bis 17.8.2014

Videostill
Videostill

Freitag, 4. Juli bis Sonntag 17. August 2014,

Mi. - Fr. 15 - 19 Uhr, Sa. + So. 13 - 17 Uhr

 

Vernissage: Freitag 4 Juli, ab 19 Uhr

 

im Rahmen der Gruppenausstellung der Werkstätten des Künstlerhaus Stuttgart:

 

Videoinstallation - "Die schönen Dinge des Lebens"

Nana Hülsewig und Fender Schrade

 

Performance - "Nur starke Charaktere können sich hingeben"

Nana Hülsewig und Fender Schrade

 

Jenseits von binären Codes, Fahnenschwingen zu Discobeats mit schickem Tuch, diesen Must-haves einer wildgewordenen Gefrässigkeit im nach oben hin offenen System von Finanzkraft und Konsum.

  

Eine Fahne ist ein Stück Stoff. Sie ist Hoheitszeichen von Macht und Herrschaft. Für die Fahne wird gestorben, auf sie geschworen, sie wird gehisst und auf Halbmast gesetzt, sie wird verbrannt, verteidigt, ausgestellt und aufgestellt und wer sie verunglimpft wird bestraft. Die Fahne setzt Zeichen für Zugehörigkeit und Ausgrenzung. Eine Fahne muss präzise und kraftvoll geschwungen werden. So vermittelt sich die Botschaft.
Hülsewig und Schrade nutzen dieses militaristische Potential. Sie hauen nämlich auf die Kacke. Hülsewig schwingt ihre exklusiven Trophäen, zwischen rhythmischer Sportgymnastik und aggressivem Chaos. Mit einem wahnsinnigen Spaß und mit aller Ernsthaftigkeit.
Schrade spielt. Disco is it! Schwarzgespritzte Tastatur – andere Griffe, andere Körper –Pianistenfinger zu Fäusten. Liberation! Und die Hermèsdinger kommen unter Druck, sie fliegen sonstwo hin. Diese softseidenen, Monats- oder Jahresverdienst teuren Carreés. Zum Falten, zum Knoten, und zum Kotzen. Liberation!

 

Lili Scholtes 30.April 2014

 

Videostill
Videostill
Videostill
Videostill

Kommentar schreiben

Kommentare: 0