Fluxus Calwerpassage 7.3. und 11. bis 14.3.2015

Foto: Mona Kuschel
Foto: Mona Kuschel

Wir treten insgesamt 5 mal auf, jeweils 20:00 Uhr.:

 

Samstag, 7.3.2015

Mittwoch, 11.3.2015

Donnerstag, 12.3.2015

Freitag,13.3.2015

Samstag, 14.3.2015,

 

Die Abendkasse im „là pour là“ (Rotebühlplatz 20b/Calwer Platz)
Normalpreis 16€/ermäßigt 9€
karten@theaterrampe.de oder +49 (0)711 620 09 09 15


Ort: im Fluxus (Calwer Passage),

 

Es sind zwei Interventionen mit denen wir uns innerhalb der neuen Produktion von Marie Bues "Modelsimulation mit Pfau" von Anna Gschnitzer "ein hacken" und uns wieder den öffentlichen Raum, dieses Mal die Calverpassage mit ihren alternativen, nach teurem Espresso duftenden Einkaufsmöglichkeiten aneignen werden.

"Nur starke Charaktere können sich hingeben" ca. 6 Minuten
Eine Fahne ist Hoheitszeichen von Macht und Herrschaft. Für die Fahne wird gestorben, auf sie geschworen, sie wird gehisst und auf Halbmast gesetzt, sie wird verbrannt, verteidigt, ausgestellt und aufgestellt. Hülsewig schwingt ihre exklusiven Trophäen, es sind Hermèstücher. Schrade spielt. Disco is it! Schwarzgespritzte monochrome Tastatur – andere Griffe, andere Körper – Liberation! Und die Hermèsdinger kommen unter Druck, sie fliegen sonstwo hin. Diese softseidenen, Monats- oder Jahresverdienst teuren Carreés. Zum Falten, zum Knoten, und zum Kotzen. Liberation!

"I Want to Break Free" ca 5 Minuten
Schrade ist weiß, projiziert kaleidoskopartig eigene Sounds in den Raum und erschafft die akustische Atmosphäre mit seinen Arrangements, sein_ihr Keyboard ist drahtlos, wie ein Teil seines_ihres Körpers, die Tastatur ist schwarz, ganz schwarz – Hülsewig singt – sie will Zeit haben für ein eignes Leben, für die Liebe und für die Freiheit. Sie ist befindlich, sie steht barfuss auf ihrem Schaffell – man ist hineingesaugt – Glücklichsein als reale politische Aktion, als ansteckende Kommunikationsform. Dann passiert er, der Übergriff, der Angriff – nichts ist wie es war… but life still goes on…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0